Optimierter Workflow der Kreation

Mode-Abteilung mit effizienter Arbeitsweise bei Ernsting’s family

Kaum eine Branche ist schnelllebiger und näher am Puls der Zeit als die Modebranche. Was wir heute als “neu” in den Regalen der Bekleidungsgeschäfte entdecken, wurde bereits im Vorjahr produziert. Während wir uns über “neue” Farben und Muster freuen, arbeiten die Designer bereits an den Trends für das Folgejahr.

Mode-Entwürfe mit Tempo

Klar, dass hier schnell gearbeitet werden muss. Wer nicht auf den Punkt liefert, hat den Trend verpasst. Umso wichtiger, dass die Designer in ihrem kreativen Prozess nicht durch technische Hürden ausgebremst werden. Es wurde also ein optimierter Workflow für die Kreation gesucht.

Die Aufgabe für Cogneus Design: Analyse des Designprozesses in der Abteilung Kreation am Standort Lette bei Coesfeld. Wo gibt es Optimierungsbedarf? Wo kann Zeit gespart werden? Gibt es Schwächen auf Seiten der User oder können Voreinstellungen der Software optimiert werden?

Effizienz in Technik und Design

Das Cogneus-Team hat sich intensiv mit dem Kunden auseinandergesetzt, hat Prozesse hinsichtlich der Effizienz in der Kreation beobachtet und bewertet. Zu Beginn wurden die Probleme und Ziele mit der Abteilungsleitung und der Leitung der Kreation erfasst. Darauf hin wurde ein Analyse-Plan erarbeitet, wie versteckte Probleme im Alltag bei den Designerinnen und Designern ans Tageslicht kommen.

Diesse Analyse bestand aus Workflow-Darstellung, Interviews und der Trennung von technischen und gestalterischen Problemen im Modedesign. In persönlichen Interviews wurden die individuellen Arbeitsweisen hinterfragt und Hilfestellungen ermittelt. Die Technik und Infrastruktur wurde mit den zuständigen Administratoren auf Herz und Nieren überprüft.

Maßnahmenkatalog auf Effizienz getrimmt

Anschließend wurden die Ergebnisse dem Projektteam bis hin zur Geschäftsleitung präsentiert: Der Maßnahmenkatalog von Cogneus mit über 40 Punkten versetzte die Abteilung ins Staunen. Der Teufel steckt im Detail: kleinste Optimierungen für die Designerinnen und Designer führen zu minimalen Verbesserungen, die sich über das Tempo der Arbeit und die Anzahl der Arbeitsschritte multiplizieren!

Auf Basis einer gemeinsamen Priorisierung wurden die Maßnahmen aufgeteilt – die technische Administration suchte anschließend Dienstleister und Lösungen, während die Abteilung Kreation sich auf die Hilfsmittel im Design fokussierte.

Die Maßnahmen wurden schrittweise am Hauptsitz in Lette umgesetzt – und von Cogneus kontinuierlich in Form von Coachings, Analysen oder Ortsterminen begleitet.

Schulungen und Beratungen

Je nach Schwerpunkt werden durch Beratung, Coaching oder Schulungsmaßnahmen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Kreation Lösungen erarbeitet, Prozesse optimiert und etabliert. Dabei wird auch stets der Einsatz von Software evaluiert, getestet und das Roll-Out zusammen mit der IT-Abteilung geplant.

 

Über Ernsting’s family

Ernsting’s family ist mit rund 1.900 Filialen in Deutschland und Österreich sowie rund 12.000 Mitarbeiter*innen einer der größten Cross-Channel-Anbieter im deutschen Textileinzelhandel. Im Geschäftsjahr 2018/2019 verzeichnete Ernsting’s family einen Umsatz von rund 1,15 Milliarden Euro. Das Unternehmen mit Sitz in Coesfeld (Westfalen) bietet Mode und Accessoires für die ganze Familie mit den Schwerpunkten Wäsche, Damen- und Kinderbekleidung. Qualität zu überraschend günstigen Preisen ist die Prämisse des Unternehmens, welches mit sozialer, gesellschaftlicher und ökologischer Verantwortung die Erschließung neuer Vertriebswege und Verkaufsstandorte kontinuierlich fortsetzt.