Mediengestaltung mit Fachrichtung Konzept und Entwurf

Ausbildung zur Mediengestaltung (m/w/d)

Kein Ausbildungsberuf ist beliebter als der zur Mediengestaltung! Ob digitale Medien, Websites, Apps oder Online-Werbung: in der digitalen Welt erreichen Unternehmen und Institutionen Ihre Kunden und Bürger digital.

Der Mediengestaltung kommt dabei eine zentrale Rolle zu. Denn Sie gestalten die Welt von morgen mit, entwerfen eigenständig Internetseiten, beraten Kunden zur Technik oder setzen nach Vorgabe weltweite Kampagnen um.

Das Berufsbild ist vielfältig, interaktiv und hat die zentralen Themen Kommunikation und Technik. Wer sich für diesen Beruf entscheidet, sollte also auch gleichzeitig kommunikativ und technisch interessiert sein!

Mediengestalter/innen Digital und Print der Fachrichtung Konzeption und Visualisierung analysieren Zielgruppen und erstellen Medienkonzeptionen. Sie präsentieren den Kunden Entwürfe und arbeiten diese für die mediengerechte Weiterverarbeitung aus. (Quelle: Berufe.net)

Es gibt nicht nur eine Ausbildung zur Mediengestaltung, sondern gleich mehrere! Der klassische Weg wird unter “Print” aufgeführt, der moderne unter “Non-Print” oder auch “Digital”. Als Vertiefung gibt es die Themen der Medienproduktion und Medientechnik. Der kreative Zweig lautet “Fachrichtung Konzept und Entwurf”. Näheres hierzu bieten die Internetseiten der IHK Kassel-Marburg an.

Die dreijährige und duale Ausbildung unterteilt sich in drei Abschnitte. Es folgt eine Zwischenprüfung im zweiten Ausbildungsjahr. Eine Abschlussprüfung zum Ende der Ausbildung kann frühestens ein halbes Jahr vor regulärem Abschluss absolviert werden. Nach erfolgreicher Abschlussprüfung endet die Ausbildung umgehend.

Sie erstellen Konzeptionen und visualisieren ihre Ideen und Entwürfe so, dass den Kunden verschiedene Gestaltungsvarianten vorgestellt werden können. Dabei entwerfen sie Illustrationen wie Grafiken oder Diagramme, entwickeln Gestaltungsraster und stimmen die Gestaltung auf das jeweilige Medium ab, um eine optimale Wirkung zu erreichen. Die Gestaltung stimmen sie mit ihren Kunden ab. Sind die Kunden mit dem Ergebnis zufrieden, arbeiten sie die Entwürfe mediengerecht aus. Dabei prüfen Mediengestalter/innen Digital und Print der Fachrichtung Konzeption und Visualisierung die Entwurfsdateien auf Vollständigkeit und technische Umsetzbarkeit und erstellen produktionsfähige Entwürfe. Auch für Kontrollverfahren zur Qualitätssicherung sind sie zuständig. (Quelle: Berufe.net)

Diplom-Designer Christoph Luchs ist anerkannter IHK-Ausbilder der IHK Kassel-Marburg. Aus seiner langjährigen Lehrtätigkeit an deutschen Universitäten und Hochschulen, sowie als Software- und Videotrainer ist er kompetenter Ansprechpartner für die Ausbildung in der Gestaltung von Medien.

Neben der Unterstützung theoretischer Hintergründe bietet er für die Auszubildenden fundierte Beispiele, praktische Bezüge zu Projekten oder ermöglicht Einblicke in die Arbeitswelt bei Kunden und Partnern.

Für den schulischen Unterricht können Auszubildende von Cogneus zudem auf das umfangreiche Wissen rund um Medienproduktion, Gestaltung und die verschiedenen Programme zugreifen, um bereits in der Ausbildung einen Vorsprung zu erarbeiten – denn in der Mediengestaltung tummeln sich bekanntermaßen viele Fische!

Bewerben Sie sich jetzt.

Wenn Sie sich um einen Ausbildungsplatz interessieren, sind Sie bei Cogneus Design an der richtigen Adresse. Bewerben Sie sich mit Ihrem Lebenslauf mit einem Portraitbild, ihrem Bewerbungsanschreiben sowie Ihren Zeugnissen.

Wir wählen alle Bewerber:innen aus und fordern von Ihnen in einer zweiten Runde Ihre Arbeitsproben an. Diese umfassen in der Regel einige Beispiele Ihrer Kreativität in zeichnerischer, fotografischer oder gestalterischer Form.

Geeignete Bewerber:innen laden wir zum Gespräch – entweder bei uns vor Ort in Marburg oder digital per Teams, Zoom, FaceTime oder Blizz. Wir freuen uns schon auf Ihre Bewerbung. Auf geht’s!

 

Jetzt bewerben